Foto von Veranstaltung im Saal

ROMANTIK BAD REHBURG

Veranstaltungen

Veranstaltungen in der Romantik

Veranstaltungen in der Romantik

Collage Kunsthandwerk-Objekte

„Kunsthandwerk im Carpe Diem“
Eine kleine Verkaufsausstellung schöner Dinge
Vom 31. Juli bis 25. September an jedem Sonntag von 11 bis 16 Uhr

In den kommenden Wochen präsentieren, immer am Sonntag, Kunsthandwerkerinnen in den Räumen des „Carpe Diems“ in der Wandelhalle der Romantik, schöne Dinge zum Anschauen, Genießen und zum Kaufen.
Hochwertiges Kunsthandwerk ist normalerweise immer an einem Wochenende im Frühjahr in der Romantik Bad Rehburg zu sehen. Vom 31. Juli bis zum 25. September öffnet sich nun an jedem Sonntag in der Zeit von 11 bis 16 Uhr eine kleine Verkaufsausstellung mit kunsthandwerklichen Objekten in den, zur Zeit, leer stehenden Räumen des „Carpe Diems“ in der Wandelhalle der historischen Kuranlage.
So ist z.B. Sabine Martin mit Keramik dabei. Andrea Reetz zeigt ausgewählte Taschen aus ihrer Manufaktur. Mit Flechtwerk aus Weiden ist Meike Naughton in der kleinen Ausstellung ebenso dabei wie Almut Ranze-Sanders mit (Licht-)Objekten aus Papier. Neben Schmuckdesign von Kathrin Carstensen sind auch Grafiken und Malerei von Birgit Soiné und Gabi Hoppe zu sehen.
Die kleine Ausstellung lädt zum Sonntagsausflug nach Bad Rehburg, um, nach dem Genuss eines Kaffees, die ein oder andere schöne Kleinigkeit nach Hause zu tragen. Eintritt frei!


Mittwoch, 17. August 2022, 15:00 Uhr

Klassik am Nachmittag: „Tierische“ Klassik 

Symbolbild mit Geige

In entspannter Atmosphäre bringt Michael las Casas dos Santos Interessierten die „Welt der klassischen Musik“ nahe. Zu ausgewählten Musiktiteln berichtet er allerhand Wissenswertes. Eintritt frei. Reservierung notwendig. Eine Veranstaltung des Seniorenbeirats.



Samstag, 20. August 2022, 17:00 Uhr

"Weltklassik am Klavier - Konzert ohne Orchester - Chopins dritte Sonate!"

MIKHAIL DANTSCHENKO 

Mikhail Dantschenko

Schon zu Beethovens Lebzeiten gehörte das "Andante favori" zu seinen gern gespielten und besonders dankbar aufgenommenen Werken. Der dementsprechende Beiname "favori" geht auf den Komponisten selbst zurück. Eigentlich war das Werk als zweiter Satz seiner "Waldstein" Sonate gedacht. "Das Klavier ist mein zweites Ich." Chopin selbst bringt sich mit diesem Zitat und noch mehr mit der fulminanten dritten Klaviersonate auf den Punkt. Sie ist farbenreich und monumental - und wurde nicht umsonst von Chopin als "Konzert ohne Orchester" bezeichnet. Auch Rachmaninovs Etudes-Tableaux, einer Verschmelzung der Konzertetüde und der Tondichtung, schöpfen sowohl pianistisch-virtuos als auch hinsichtlich Klang und Ausdrucksstärke aus den Vollen. Wie so viele Komponisten scheute Rachmaninov allzu programmatische Musik. Ein Kollege konnte ihm jedoch entlocken, dass die erste Etüde See und Seemöwen darstellt, die zweite die Geschichte vom Rotkäppchen und dem bösen Wolf. Und die dritte? Sie sind eingeladen, ganz eigene Deutungen zu finden!

Eintritt "Sonderaktion" (weitere Infos  "Weltklassik am Klavier"): ab 20,- €. Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".


Freitag, 2. September 2022, 19.30 Uhr
Sonderkonzert: Nine Inch Brushes -The Beck & York Experience

Pete York & George Kochbeck

Die beiden Vollblutmusiker George Kochbeck und Pete York haben sich einen Traum erfüllt: Ein gemeinsames Album mit Neuinterpretationen ausgewählter Klassiker der 60er Jahre. Gewidmet ihren verstorbenen Müttern, hauchen Kochbeck & York unter dem Namen Nine Inch Brushes bekannten Standards wie „Waterloo Sunset, „The Wind Cries Mary“ oder „Can't Find My Way Home“ durch ebenso vertraute wie völlig neue Interpretationen neues Leben ein und lassen die Vergangenheit zu einer spannenden Gegenwart werden.
In diesem ganz besonderen Konzert präsentieren Pete York und George Kochbeck mit Leonie Hey (Bass) und Jens Petersen (Guitar) live auf der kleinen Bühne der Romantik Titel aus ihrem Album.
Eintritt: € 22,-. Reservierung notwendig.



Sonntag, 04. September 2022, ab 11 Uhr

Roadster- und Oldtimertreffen in der Romantik Bad Rehburg

Roadster-Treff in Bad Rehburg

Das Dröhnen der Motoren von Roadstern und Oldtimern wird erneut in der "Romantik Bad Rehburg" zu hören sein. Ulrich Helms organisiert seit Jahren das Roadster-Treffen. Jährlich steigt die Anzahl der Teilnehmer /-innen und Fahrzeuge. Dabei sein könne jeder, der ohne Dach angefahren komme, erläutert er das Konzept. Aber auch Oldtimer, die ‚oben mit’ fahren werden auf das Gelände der historischen Kuranlagen in Bad Rehburg geleitet. Eintritt frei.

 

 

Sonntag, 11. September 2022, 11 – 17 Uhr

Märchen, Wilhelm Busch und mehr… Entdeckertag in der Romantik

Märchentipi im Park

Am Entdeckertag leben Geschichte und Geschichten in der historischen Kuranlage wieder auf. Die Märchen der Brüder Grimm werden im Laufe des Tages mehrfach bei Spaziergängen und im Tipi im Park lebendig erzählt, Wilhelm Busch ist unterwegs (s.u.) und die Ausstellung „Kurleben der Romantik“ lädt zur Entdeckung der Historie. Die Startzeiten der Spaziergänge finden Interessierte auf der Homepage. Anmeldung erbeten. Spontane Teilnahme möglich. Teilnahme kostenfrei.

 

Darin 12.30 und 15.30 Uhr:

„Kein Röslein ohne Läuschen“ - Ein Parkspaziergang mit Wilhelm Busch

Markus Veith als Wilhelm Busch

Im Park trifft man bisweilen komische Käuze. An diesem Tag Wilhelm Busch, der zu einem gemeinsamen Spaziergang im Grünen einlädt. In humorvollen Reimen plaudert er aus seinem Leben, von seiner Arbeit, dem Schreiben und Malen. Er philosophiert über die Natur und lässt einige Figuren seiner Bildergeschichten lebendig werden: Max und Moritz, Balduin Bählamm, der Maulwurf, der Vogel auf dem Leim u.a. sorgen für ein besonderes Park-Erlebnis. Markus Veith, Dortmunder Autor und Schauspieler, zeigt neue Perspektiven auf den Dichter Wilhelm Busch und sein Werk zwischen Bäumen und Büschen.

Eine Anmeldung für den Spaziergang ist erbeten. Spontane Teilnahme möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

 

Samstag, 17. September 2022, 17 Uhr

„Weltklassik am Klavier - Vier Sonaten aus Klassik und Romantik - früher Beethoven und später Schubert!“ - ALEXEY CHERNOV

Alexey Chernov

Die 5. Klaviersonate in c-Moll ist eine Komposition aus der ersten Schaffensperiode von Beethoven. Sie nimmt weitere und bedeutendere Kompositionen in c-Moll vorweg - die Sonata Pathétique und auch die 5. Symphonie, mit aller ihrer Energie.
Schuberts c-Moll Sonate hingegen wurde in den letzten Monaten seines Lebens geschrieben. Das Werk enthält deutliche Hinweise auf die Arbeit von Beethoven, der von Schubert hoch verehrt wurde. Wir nehmen an, dass Mozart alle drei Sonaten - Nr. 10, 11 und auch die hier gespielte - während eines Besuches in München im Jahre 1781 komponierte. Alle drei wurden drei Jahre später, im Jahre 1784, veröffentlicht.
Skrjabin begann in Paris im Jahre 1897 an seiner 3. Sonate zu arbeiten. Man sagt, er habe sie selbst als "gotisch" bezeichnet, im Hinblick auf eine verfallene Burg. Einige Jahre später nannte er sie jedoch "Zustände der Seele". Eintritt "Sonderaktion" (weitere Infos  "Weltklassik am Klavier"): ab 20,- €. Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".

 

 

Freitag, 23. September 2022, 19.30 Uhr

Helene Blum & Harald Haugaard Band

„Songs, Tunes and Stories from Denmark“

Blum und Haugaard mit Band

Dänemarks Folk-Interpretin Nummer 1, Helene Blum, und der Geiger Harald Haugaard haben sich als zwei der besten Interpreten und Erneuerer der dänischen Musiktradition etabliert und erwecken seit vielen Jahren das musikalische Erbe des Landes auf höchstem künstlerischen Niveau zum Leben: Ihre eigenen Lieder und Kompositionen stehen wunderbar neben originalen Interpretationen alter Lieder und Melodien aus Dänemarks reicher Schatzkammer. Neben Blum und Haugaard gehören die Cellistin Kirstine Elise Pedersen, der Gitarrist Mikkel Grue und der Schlagzeuger Sune Rahbek zur Band.

Logo Förderverein

Blum & Haugaard erschaffen gemeinsam mit ihrem Ensemble eine Musik, die unmittelbar die Seele berührt und die Herzen vieler Fans in der ganzen Welt gewonnen hat. Die außergewöhnliche Virtuosität und Bühnenpräsenz machen ihre Konzerte unvergesslich.

Eine Veranstaltung des Fördervereins. Eintritt: € 22,-. Reservierung notwendig.

 

 

Mittwoch, 19. Oktober 2022, 15 Uhr

Klassik am Nachmittag: „Concerti grossi“

Symbolbild mit Geige

In entspannter Atmosphäre bringt Michael las Casas dos Santos Interessierten die „Welt der klassischen Musik“ nahe. Zu ausgewählten Musiktiteln berichtet er allerhand Wissenswertes. Eintritt frei. Reservierung notwendig. Eine Veranstaltung des Seniorenbeirats.

 

 

 

Samstag, 22. Oktober 2022, 17 Uhr

„Weltklassik am Klavier - Virtuoses: Sonaten und La Valse von Ravel!“

KAAN BAYSAL

Kaan Baysal

Beethoven hielt die Sonate Nr.11 op.22 in B-Dur für die beste seiner frühen Sonaten, obwohl sie deren Popularität nicht erreichte, indem Beethovens Verleger in Leipzig sagte, die Sonate habe sich gewaschen. Beethoven bezeichnete sie sogar als "Grande Sonate" - und beendete damit wirkungsvoll seine Zeit der hohen Klassik. Der Titel „Die Wut über den verlorenen Groschen“ stammt nicht von Beethoven selbst, sondern von seinem Sekretär und Biographen. Die erste Hälfte des Konzerts endet mit Skriabins Fantasie, die die Lücke zwischen seiner dritten und vierten Sonate schließt. Ein kleiner Hund, der seinen Schwanz jagte, inspirierte Chopin, seinen Walzer Op. 64 Nr. 1 zu komponieren. Der Titel „Minutenwalzer“ stammt allerdings nicht vom Komponisten. Abschließend hören wir "La Valse". Dieses Stück beschreibt Ravel als eine aufsteigende Klangentwicklung mit Bewegung und Licht der Bühne. Eintritt "Sonderaktion" (weitere Infos  "Weltklassik am Klavier"): ab 20,- €. Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".

 

 

Romantik Bad Rehburg, 28. & 29. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Swinging Jazztage mit Blues, Boogie Woogie und Gypsy Swing

Abi Wallenstein
Boogielicious. David_Herzel & Eeco Rijken Rapp

Mit Boogie Woogie und Blues starten am Freitag, 28. Oktober, wieder die „Bad Rehburger Swinging Jazz Tage“. An diesem Abend trifft Abi Wallenstein in der Veranstaltung „Boogie meets Blues" auf Boogielicious. Abi Wallenstein, der „Vater der Hamburger Bluesszene“, mit den Jahren zu kulthaft anmutender Berühmtheit gelangt, zählt zu den herausragenden Bluesgrößen in Europa. Das verdankt Abi seiner nunmehr 40jährigen Bühnenarbeit, mit durchschnittlich 120 Konzerten im Jahr und seinem einzigartigem Gitarrenspiel: Der Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre, seiner rauen Stimme und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpresenz. Kongenial begleitet wird er von „Boogielicious“ mit Eeco Rijken Rapp am Klavier und David Herzel am Schlagzeug.

 

Joscho Stephan Trio

Am Samstag, 29. Oktober ist das „Joscho Stephan Trio“ zu Gast in der Romantik: Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Rock liiert. Kongenial begleitet wird Joscho Stephan von Sven Jungbeck (Rhythmusgitarre) und Volker Kamp (Kontrabass).

Eintritt: jeweils € 20,-. Reservierung notwendig.

 

 

Freitag, 11. November 2022, 19.30 Uhr

„Die vier Jahreszeiten ‒ ganz ohne Vivaldi!“

Piano & Poesie zum Jahreslauf mit Artur Pacewicz & Titus Malms

Artur Pacewicz
Titus Malms

Kurz vor dem Ende des Jahres präsentieren wir ein ungewöhnliches musikalisch-literarisches Programm: Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben zu allen Zeiten Poeten zu entsprechenden Gedichten und Komponisten zu verwandter Musik inspiriert. So spielt Artur Pacewicz dazu am Flügel Virtuoses von Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Tschaikowski, etc. und im Wechsel liest Titus Malms Klassisches und Komisches von Goethe, Heine, Eichendorff, Storm, Fontane, Rilke, Busch, Brecht, Benn, Klabund, Erhardt, Gernhardt u.v.a. An diesem Abend kommen die Gäste anspruchsvoll, aber auch leichtfüßig-witzig mit einem beziehungsreichen Bündnis von Wort und Ton durchs ganze Jahr. Eine Veranstaltung des Fördervereins.

Eintritt: 16,-. Reservierung notwendig.

 

 

Samstag, 19. November 2022, 17 Uhr

„Weltklassik am Klavier - Clara, Robert und Johannes - eine romantische Dreiecksbeziehung!“ - NIKITA VOLOV

Nikita Volov

Als Clara und Robert Schumann 1853 Brahms kennenlernen, kommt es zu einer einzigartigen, künstlerischen "ménage à trois". Diese enge musikalische Freundschaft ruft das Konzert gleichsam in Erinnerung. Claras drei Romanzen (Robert gewidmet), Brahms' Variationen, in dem er auch aus Claras op. 3 zitiert, sowie Schumanns Kreisleriana - acht kontrastierende Stücke, in Gedanken an Clara komponiert. Die drei Werke sind lebendiger Ausdruck eines sich-aufeinander-Beziehens, welches einem frühromantischen Künstlerideal ebenso huldigt, wie es im Alltag einem romantischen Klischee zu folgen scheint: der junge Brahms - verliebt in Clara - bleibt Freund der Familie bis zuletzt. Schumann - herausgerissen aus seiner letzten großen Schaffensperiode durch den Wahnsinn - stirbt 1856. Zurück bleibt Clara, die im Erleben des Verlusts von Robert nicht weiter komponiert - und auch Brahms nie wieder begegnet. Eintritt: Erwachsene: 30,00 €; Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".

 

Mittwoch, 23. November 2022, 15:00 Uhr

Klassik am Nachmittag: „Beethovens Ohrwürmer“

Symbolbild mit Geige

In entspannter Atmosphäre bringt Michael las Casas dos Santos Interessierten die „Welt der klassischen Musik“ nahe. Zu ausgewählten Musiktiteln berichtet er allerhand Wissenswertes. Eintritt frei. Reservierung notwendig. Eine Veranstaltung des Seniorenbeirats.

 

 

 

Sonntag, 4. Dezember 2022, 17 Uhr

Adventliches Jazzkonzert

Mit dem Jazz-Pop-Gospelchor „new crow” und dem Jazz-Trio „Bending Times“

 

Band Bending Times

Advents- und Weihnachtslieder begegnen in diesem Konzert den vielfältigen und faszinierenden Klängen des Jazz. Das Trio Bending Times bringt durch seine lebendigen Versionen der traditionellen Gesänge und durch die abwechslungsreichen Jazzkompositionen Christian Groschs die Gemüter der Zuhörer zum Singen und Klingen.

Bending Times sind: Christian Grosch (Piano, Komposition), Toralf Schrader (Kontrabass) und Enno Lange (Schlagzeug).

Chor new crow

Der Jazz-Pop-Gospelchor "new crow" wurde 2010 von Kreiskantor André Hummel gegründet. Jazzklassiker werden genauso gesungen wie Gospel, Filmmusik, Folklore oder Pop. Von Anfang an wurde auch mit anderen Bands und Chören aus dem Bereich Jazz und Shanty kooperiert. So wie in diesem Konzert, singt der Chor mit Freude und Leidenschaft.

Eintritt: Spende erbeten. Anmeldung erforderlich

 

 

Samstag, 10. Dezember 2022, 20 Uhr

CLAUDIA MICHELSEN LIEST DOROTHY PARKER

"Als das Telefon nicht klingelte, wusste ich, dass du es warst!"

Claudia Michelsen

Dorothy Parker ist die Königin der witzigen, klugen Kurzgeschichte. In ihrer frechen, geistreichen und kompromisslosen Art schafft sie in ihren Geschichten eine einzigartige Balance zwischen bitterkomischem Humor und grausamer Desillusion. Claudia Michelsen, bekannt durch ihr differenzierte, kluge Schauspielkunst, liest ausgewählte Erzählungen der großen Autorin und Biografin der ROARING TWENTIES. Ein Abend mit zwei starken Frauen!

Claudia Michelsen, 1969 in Dresden geboren und ausgebildet an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, spielte an der Berliner Volksbühne, am Deutschen Theater und an der Schaubühne in Berlin. Claudia Michelsen ist als Schauspielerin mehrfach geehrt worden, unter anderem mit der Goldenen Kamera als beste Schauspielerin und mit dem Grimme-Preis. Ihre feinen, hintergründigen Abbildungen menschlicher Motive machen Claudia Michelsen zu einer der gefragtesten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum.

Eine Veranstaltung des Fördervereins. Eintritt: € 22,-. Anmeldung erforderlich.

 

 

Samstag, 17. Dezember 2022, 17 Uhr

„Weltklassik Klavierduo - Lieber Ludwig! Die siebte Symphonie!“

DUO ATTILA SZEKELY & ARTUR PACEWICZ

Artur Pacewicz & Attila Szekely

Die vier Balladen Chopins wurden, wie die vier Scherzi, recht unterschiedlich gedeutet. Joachim Kaiser sah sie als eine einzige "phantastische Sonate" an. Andere Exegeten behaupteten, die Balladen seien durch die Gedichte des polnischen Exildichters und Chopin-Freundes Adam Mickiewicz inspiriert worden. Die vier Scherzi sind Chopins Huldigung an das Sonaten- und Symphonie-Scherzo Beethovens, das hier aus dem zyklischen Zusammenhang gelöst und zum romantischen Klavierstück umgedeutet wird, woran später der junge Brahms und andere anknüpften. Die siebte Symphonie Beethovens wurde als eine "Apotheose des Tanzes" gezeichnet. Carl Maria von Weber meinte gar, man solle Beethoven dafür ins Irrenhaus schicken! So ungewöhnlich war diese Musik für ihre Zeit. Das beherrschende Element ist der Rhythmus, er bestimmt die spezifische Gestalt aller vier Sätze.Eintritt: Erwachsene: 30,00 €; Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".

 

 

Samstag, 31. Dezember 2022, 17 Uhr

„Weltklassik am Klavier - Virtuoser Spaziergang - Fantastische Erzählungen und Balladen!“ SÉVERINE KIM

Jung Eun Séverine Kim

Ein Abend voller Geschichten und fantastischer Erzählungen! Zur Zeit der Romantik sind Fantasien eigentlich nichts Neues: schon C.P.E. Bach, Mozart und Beethoven haben sich in diesem Genre schon ausgetobt. Gemeinsam ist den Fantasien die Tendenz zu improvisatorischen Elementen, was Chopin sehr nahegelegen haben dürfte: Stundenlang improvisierte er am Klavier - wie in Trance - um dann die Ideen schließlich zu bündeln und aufzuschreiben. Schumanns Fantasiestücke sind dagegen in jeder Hinsicht geradezu prägnante und charakterstarke Miniaturen, die er dazu mit poetischen Titeln versehen hat - wie kleine Geschichten. Brahms und Liszt wählen schon im Titel den Bezug zur Erzählung: Von rauen zu nostalgischen Klängen, dämonisch-geisterhaften Erscheinungen zu verklärender majestätischer Kraft führen uns diese Werke in für uns fremde und doch gleichzeitig nahe Welten. Eintritt: Erwachsene: 30,00 €; Studierende: 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Reservierung notwendig.  Eine Veranstaltung der "Weltklassik am Klavier".




Eindrücke vergangener Veranstaltungen:

Mehr Veranstaltungen: